BlackFM

Das Bundesliga-Frühjahr liegt unmittelbar vor uns, deshalb gibt es diesmal eine große Vorschau auf die bevorstehenden Wochen im Grunddurchgang. Das Trio Pucher-Terler-Wonisch blickt zurück auf den Herbst und formuliert aus den Eindrücken von der Vorbereitung bzw. vom Transferfenster seine Erwartungen an die „Schwoazn“ für die kommenden Runden. Darüber hinaus gibt das gesamte BlackFM-Gespann seine Tipps für alle Spiele bis zur Punkteteilung ab – woraus sich mitunter aufregende Tabellenkonstellationen ergeben. Abgerundet wird die Episode mit spannenden Ankündigungen in eigener Sache.

BlackFM startet ins neue Kalenderjahr mit dem Sorgenkind unter den Sturm-Teams. Der Herbst von Jakomini 09, manche sagen SK Sturm Graz II, war ernüchternd. Das Schwoazn waren die Schießbude der 2. Liga und stehen mit nur elf Punkten auf einem Abstiegsplatz. Von unserem ersten Gast 2024 erwartet man sich jetzt neue Impulse für das Frühjahr. Jürgen Säumel hat das Traineramt von Langzeit-Coach Thomas Hösele übernommen und erklärt, wie er das Ruder herumreißen will. Außerdem spricht er über seine lehrreiche Spielerzeit, in der er früh Verantwortung übernommen hat, aber auch kurz vor einem vorzeitigen Karriereende stand. Die Einschätzung zu dem einen oder anderen vielversprechenden Talent in seinem Team konnten wir Säumel auch noch entlocken. Da blickt am Ende sogar Zweckpessimist Frank Wonisch vorsichtig positiv in die Zukunft.

Seit drei Jahren ist Marko Stanković als Field Reporter und TV-Analytiker im nationalen und internationalen Fußball unterwegs und fühlt sich in seiner Rolle pudelwohl. Zwischen zwei Einsätzen für Sky hat uns der 37-Jährige im Aufnahmestudio besucht und gemeinsam mit Michael Pelitz, Andreas Terler und Frank Wonisch nicht nur seine eigene Sturm-Vergangenheit, sondern auch den aktuellen Liga-Herbst Revue passieren lassen. Stanković erzählt von der „besten Erfahrung“ seiner Fußballerkarriere, wir erfahren, ob er den Schwoazn in dieser Saison den großen Wurf in der Meisterschaft zutraut und warum ausgerechnet Didi Hamann sein Lieblings-TV-Experte ist. Außerdem gibt es eine kleine Herbstbilanz von Cheftrainer Christian Ilzer zu hören, der auch durchaus reflektiert zu seinen jüngsten Auseinandersetzungen mit diversen Schiedsrichtern Stellung nimmt.

Es staubt in dieser so wichtigen Europacup-Woche. Während der SK Sturm darauf hofft vor dem Heimduell mit Raków einen möglichst vollen Kader hinzubekommen, macht die – eigentlich neue – Wiese in Liebenau schon wieder Probleme. Wir sind dem Thema nach der deutlichen Kritik von Chris Ilzer am Wochenende auf den Grund gegangen und haben unter anderem Sportchef Andreas Schicker dazu befragt. Außerdem erklärt Michele Stock, Videoanalyst aus dem Trainerteam von Sturm II, wie sehr die Zweier wirklich am Sand ist und die BlackFM-Zweierkette, bestehend aus Andreas Terler und Frank Wonisch, unterhält sich über die eine oder andere Auffälligkeit in den Finanzkennzahlen der Liga.

BlackFM hat die vergangene Europacup-Woche für einen langersehnten Auswärtstrip genützt und so machte sich das Dreiergespann Pelitz-Terler-Wonisch auf über die Grenze nach Italien ins pittoreske Bergamo und hat dort einiges rund um das Europa-League-Spiel der Schwaozn gegen Atalanta erlebt. Davon erzählen die Bergamo-Chroniken in dieser Querpass-Sonderausgabe. Außerdem blicken wir auf die vergangenen Resultate der Frauen und der Zweier und zum Abschluss lässt Sportchef Andi Schicker die vergangenen Wochen Revue passieren.

Der BlackFM-Querpass rollt in die nächste Europacup-Woche und bietet allerlei Aktuelles aus dem Sturm-Universum. Vesel Demaku spricht im exklusiven Interview über seine Rolle bei Jakomini 09 und die bisherige Saison in der 2. Liga. Die Frauen gehen nach dem nächsten Sieg gestärkt in die Länderspielpause und die Männer strahlen nach diesem Wochenende noch heller von der Tabellenspitze. Wer gegen Hartberg besonders aufgefallen ist und worauf sich die Schwoazn gegen Atalanta einstellen müssen – all das besprechen Jürgen Pucher, Andreas Terler und Frank Wonisch in dieser Ausgabe.

Der SK Sturm geht als Bundesliga-Spitzenreiter in die Länderspielpause und in dieser ist wieder einmal Zeit, sich einem größeren Thema abseits des aktuellen Profi-Fußballs zu widmen. Deshalb war Thomas Raffl zu Gast bei BlackFM, seines Zeichens sportlicher Leiter im Sturm-Nachwuchs für den Altersbereich U8 bis U14. Michael Pelitz, Andreas Terler und Frank Wonisch haben mit ihm darüber gesprochen, wie man bei den Schwoazn als Fußballerin und Fußballer durchstarten kann, was er von der vieldiskutierten ÖFB-Reform im Nachwuchs hält und wie er mit Eltern und dem Thema Scouting bei den Jüngsten umgeht. Als jemand, der Moritz Wels und Leon Grgic seit Kindesalter kennt, hat ihn das BlackFM-Trio natürlich auch dazu befragt, welche Perspektiven er für den Eigenbau bei Sturm sieht. Womit wir am Ende doch wieder bei den Profis gelandet sind. Wer sich die Nachwuchs-Spielform Funino ansehen will, kann das hier tun: https://youtu.be/IQv4v57Vrc8?si=sEMQwxHEYOYFQjdA

Der Fußball-Alltag hat uns wieder und BlackFM ging aus diesem Grund nach fast zwei Jahren wieder einmal live vor Publikum auf Sendung.

Im feinen Innenhof der Galerie Zimmermann Kratochwill haben wir vor über 200 Schwoazn jene beiden Herren begrüßen dürfen, die seit nunmehr über drei Jahren für die sportlichen Geschicke beim SK Sturm so erfolgreich verantwortlich sind.

Mit Cheftrainer Christian Ilzer und Geschäftsführer Sport Andreas Schicker hat BlackFM in voller Personalstärke inklusive Frank Wonisch am Publikums-Mikrofon die wichtigsten Themen rund um den SK Sturm zum Saisonbeginn 2023/24 besprochen. Von den bisherigen Eindrücken in Cup und Meisterschaft über bisherige und vor allem noch mögliche Transfers bis hin zum Dauerthema Stadion.

Wir haben erfahren, dass Namen auf der Stürmer-Einkaufsliste nicht nur gestrichen, sondern auch wieder aufgenommen werden können, wie Max Johnston wirklich ausgesprochen wird und warum der Schotte schon jetzt positiv überrascht hat. Hörbar frustriert und genervt besprach Sturms Sportchef hingegen das Thema Infrastruktur und richtete dabei sehr deutliche Worte an die Stadt Graz und ihre Verantwortlichen. Wenigstens durften sich alle Beteiligten am Ende noch etwas wünschen.

Das erste Grazer Derby nach 15 Jahren naht in Riesenschritten und das bedarf natürlich einer Betrachtung durch die BlackFM-Brille. Und um die Gegenseite abzubilden, die nun einmal auch mitspielt, haben wir einen der ihren zu uns gebeten. Buchautor, Werber und Podcaster Wolfgang Kühnelt aka „der Haubentaucher“ ist zu uns gekommen, um als GAK-Fan zu sprechen. Kurz vor dem Spiel am 19. Oktober lagen viele Themen am Tisch. Der patscherte Ticketverkauf, merkwürdige Aussendungen von Funktionären, ungeschickte Pressekonferenzen, allerlei gegenseitige Schuldzuweisungen und die Sorge, dass es rund um dieses Spiel ein wenig krachen wird. Wir haben das ganze zusätzlich versucht historisch einzubetten und manchmal auch schlicht durch die Fanbrille argumentiert. Eine solche Diskussion landet am Ende zwangsläufig beim leidigen Stadionthema und dem beidseitigen Wunsch nach einer Lösung mit zwei Spielstätten. Was das alles mit Rayo Vallecano oder Spittal an der Drau zu tun hat und welcher Klub einfach nur vergessen hat zu sterben, könnt ihr euch ebenfalls hier zu Gemüte führen. Eine Passage könnt ihr nicht hören, die wurde auf Wunsch des Gastes nachträglich entfernt. Nach sechs Jahren „ungeschnitten“ eine BlackFM-Premiere.

BlackFM ist zurück aus der Sommerpause. Vom Timing her genau richtig, beginnen wir mit einem Thema abseits des rein Sportlichen. So bleibt während der anstehenden Länderspielpause ein wenig Zeit die Ereignisse aus Rotterdam aufzuarbeiten. Wir haben für Volume 57 mit Georg Kleinschuster gesprochen. Seines Zeichens Mitglied der Sturmflut und ausgestattet mit einem Sitz in den Gremien Beirat und Kuratorium des SK Sturm. Aktuell ist er außerdem in der Initiative „Sturm braucht eine Heimat“ federführend aktiv, was uns schon in Richtung Sendung lenkt. Wir haben mit „Geka“, nach einem kurzen sportlichen Einstieg, über das Leitbild und was von ihm zu spüren ist, die Identität unseres Klubs, die Mitgliedersituation und nicht zuletzt die seit Jahren schwelende Stadionproblematik gesprochen. Wer sich für Sturm abseits der reinen Ergebnisbeobachtung interessiert, sollte sich das anhören. Es lohnt sich.