Nur wenige Tage nach dem Double veröffentlichte der TV-Partner der heimischen Bundesliga die Dokumentation „Leuchtend Schwarz“, für die der Sky-Mitarbeiter und Filmemacher Christoph Jochum den SK Sturm über die gesamte Saison immer wieder mit seinem Filmteam begleitete. Nach der großen Premiere am Grazer Schlossberg, gab es viel Begeisterung, aber auch die eine oder andere Kritik an Jochums Doku. Grund genug, den Macher des Films zu uns einzuladen und mit ihm über seine Arbeit zu reden. Christoph Jochum hat uns erzählt, wie es zu dem Projekt kam, welche Zielsetzung er mit seiner Crew hatte und wie das Team in Graz ihn aufgenommen hat. Er erzählt, dass er komplett freie Hand hatte, was er filmt, und erzählt von seinen besonderen Momenten während der Drehs. Nicht zuletzt erklärt uns Jochum, wieso er sich für einen Film und nicht mehrere Episoden entschieden hat, was der Grund für den Erscheinungstermin so knapp nach Saisonende war und was er zur doch recht harschen Kritik aus der Fanszene zu sagen hat. Das alles und noch mehr in BlackFM Volume 105 – hinter den Kulissen von „Leuchtend Schwarz“,

Die Europameisterschaft in Deutschland wirft ihre Schatten voraus, deshalb blicken Andi Terler und Frank Wonisch durch die schwarz-weiße Brille auf das Großereignis und geben ihre Prognosen, Titel-Tipps und ÖFB-Erwartungen bekannt. Abgesehen davon beleuchten die beiden das aktuelle Transfergeschehen, sind ob des jüngsten Akts in der Stadion-Causa verwirrt und analysieren die Sky-Doku über die Double-Saison. Und dann kommt mit Geschäftsführer Thomas Tebbich noch ein wesentlicher Protagonist der Schwoazn ausführlich zu Wort. Von ihm gibt es Neues zum Thema Champions League in Klagenfurt und das Ticketing dafür zu erfahren, er spricht über die Youth League, die ebenfalls in Kärnten steigen wird, sowie vergriffenes Merchandising und jüngste Entwicklungen im Bereich Sponsoring und im Zusammenhang mit Ausrüster Nike.

In Volume 103 werfen wir wieder einen tiefen Blick in die facettenreiche Welt unseres Lieblingsvereins. Diesmal in der Rubrik „ALMOST FAMOUS STURMFANS“.

In dieser Rubrik kommen mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten zu Wort, die nicht nur in ihren jeweiligen Bereichen herausragen, sondern auch leidenschaftliche Sturmfans sind.

Volumen 103 führt uns die Parallelwelt aus Fußball & Wein.

Starsommeliere Willi Schlögl war zu Gast. In einem launigen 90-Minüter haben wir erklärt:

# Wie man als kleiner Sturmfan aus der Oststeiermark zum Executive Wirt einer hippen Weinbar namens FREUNDSCHAFT in Berlin wird?

# Warum es nicht ganz zur großen Karriere bei Sturm gereicht hat?

# Wie man aus einer ganz anderen Branche den Kontakt zum Verein hält und warum die Bundesliga da keine Hilfe ist?

# Wieso man als Weinpodcaster bei TERROIR & ADILETTEN  ein riesengroßer Sturmbotschafter sein kann?

# Was Wein & Fußball verbindet und ob man Parallelen zwischen einem Fußballklub und einer Weinbar finden kann?

Danach haben wir nicht nur unsere Flasche Wein vom Weingut Ernst Triebaumer „vollendet“ sondern auch ein paar finale Fragen.

Viel Spaß beim Zuhören und OIS FÜR DIE SCHWOAZN!

Wir melden uns aus der Double-Jubel-Pause zurück. Und das mit einem randvoll bepackten Querpass. Andreas Terler und Jürgen Pucher analysieren die aktuellen Personalentwicklungen, vom Sportchef bis zum Kern-Buam, bei der Einser, besprechen die abgelaufene Saison der Damen und lassen Trainer Sargon Duran zu Wort kommen, der seinen Vertrag gerade erst bis 2026 verlängert hat. Ein Update dazu, wie es mit der Gruabn als fixe Heimstätte für sein Team aussieht, gibt es außerdem. Der Querpass blickt auch auf die „Zweier“, schnauft ob des mehr als glücklichen Verbleibs in Liga Zwa noch einmal durch und bespricht, was jetzt für die kommende Spielzeit zu tun ist. Und: Die Champions League der Einser bringt für Trainer Jürgen Säumel eine Zusatzaufgabe: die UEFA Youth League. Double hin oder her, der Sportklub Sturm Graz braucht noch immer eine Heimat. Einen Tag nach der Meisterfeier war wieder Stadionausschuss angesagt. Ein ziemlicher „Downer“ für die Sturmabordnung im Rathaus. Wieso er diese Sitzung – wieder einmal – frustriert verlassen hat, erzählt Präsident Christian Jauk. Wieso die beschlossenen Machbarkeitsstudien für das Stadionthema in Graz nur auf den ersten Blick eine Enttäuschung sind, erklärt die neue Vorsitzende des Gremiums, Daniela Schlüsselberger von der SPÖ. Was es an aktuellen Themen zu den Umbauten in Liebenau, der kommenden Champions League in Klagenfurt und dem neuen Trainingszentrum zu sagen gibt, runden diese erste Sendung nach dem großen Triumph ab.

Wir sagen es, wie es ist. Wir halten es kaum noch aus, bis endlich Runde 32 der heimischen Liga angepfiffen wird. Nach dem Remis in Linz gegen den LASK, kommt alles auf die letzte Runde an. Nur ein Sieg gegen Klagenfurt macht Sturm fix zum Meister- und Double-Gewinner. Wie bereitet man sich auf so ein Spiel vor, wie geht man mit dem Faktor Nerven um und wie sehr kann das normale Programm abgespult werden? Das und wie es bei ihm selbst im Inneren aussieht, haben wir im Verein bei Andi Schicker nachgefragt. Aber wir haben auch Fans angerufen, wie es ihnen in der Woche vor dem Spiel des Jahrzehnts so geht. Solche, die es geschafft haben, einen Urlaub genau vom Cupfinale bis zum Meisterschafts-Finish zu buchen, Exemplare, die es vor lauter Nervosität nicht aushalten, den Fernseher einzuschalten und minütlich den Teletext aktualisieren oder Auswärtsfahrerinnen, die in Linz zwar nichts gesehen haben, aber fest an den Titel glauben. Ein Viertel von BlackFM ist in der Gegend um Imola unterwegs, für ihn heißt es schnellste Runde, statt letzte Runde. Auch er hat uns eine Botschaft geschickt. Nicht zuletzt erzählt uns ein TV-Politikberater, wie er den Kartenkauf für sich und seinen Sohn fast versemmelt hätte, und er darauf hofft, dass der Support von Anfang an das ganze Stadion erfassen wird. Der Stadionsprecher darf vor so einer Partie auch nicht fehlen. Wir haben ihn gefragt, wie er es denn anlegen wird am Sonntag. Und er hat uns erzählt, warum er diese Woche an Lucky Krentl denken musste. Das einstimmige Fazit der Querpass-Hosts nach diesem Rundruf: Liebenau muss am Sonntag brennen, wie es noch nie gebrannt hat. Ois für die Schwoazn.

BlackFM wurde 100. Und das im großen Stil. Live im Studio Hell. Vor zahlreich erschienenem Publikum und mit illustren Gästen. Mit Markus Zottler, der die vergangenen achteinhalb Jahre Revue passieren ließ. Mit Günter Kreissl, der bewegende Worte darüber fand, wie es ihm damals und heute mit dem SK Sturm geht. Mit Stefan Hierländer, der über ein Kennenlernen im Univiertel erzählt hat. Mit Spielfrei, die ein großes Ranking mitbrachten. Mit Christian Ilzer, der zum Taktik-Deep-Dive gebeten wurde. Mit Andi Schicker, der bei einer Frage nach seiner Zukunft nach Klagenfurt auswich. Mit Christian Jauk und Michael Ehmann, die im Duo das Stadionthema aufgearbeitet haben und dabei auch die eine oder andere nicht unspannende Info rausließen. Mit Sturm-Stadion-Voice Thomas Seidl, der am Ende das BlackFM-Team einmal etwas fragen durfte. Und mit Michael Pelitz, Jürgen Pucher, Andi Terler & Frank Wonisch. Gute Unterhaltung.

Zwei Episoden in einer Woche? Ja, wie bei den Schwoazn ist auch bei BlackFM momentan alles möglich. Anlässlich des Cupfinals am 115. Sturm-Geburtstag haben wir uns gemeinsam mit vielen Freundinnen und Freunden in einen großen Reisebus gesetzt und dabei eine Spezial-Folge am Weg nach Klagenfurt aufgenommen. Ehemalige Geschäftsführer und Pressesprecher der Schwoazn spielen dabei genauso eine Rolle, wie ein weitgereister Fan aus Vorarlberg, ein Gipsfuß und eine flammende Rede des BlackFM-Honigdachses. Im Nachgang blicken Andi Terler und Frank Wonisch noch auf das Erlebte in Klagenfurt zurück und blicken voller Vorfreude auf das was kommt – vor allem beim großen BlackFM-100er am 7. Mai.

Nervenaufreibende Endspielwochen durchlebt der SK Sturm gerade. Nach dem packenden Remis bei den Dosen geht es direkt weiter mit der Neuauflage des Cup-Finalduells gegen Rapid. Das BlackFM-Trio Pelitz, Terler und Wonisch blickt nicht nur zurück auf das Titelduell in Salzburg, sondern auch voraus auf den Hit am Wörthersee und lässt dabei auch Co-Trainer und Chef-Einpeitscher Uwe Hölzl zu Wort kommen. Außerdem spricht Jürgen Säumel über den Status quo bei Sturm II, es gibt ein Update aus der Frauen Bundesliga und eine Vorschau auf den großen BlackFM 100er am 7. Mai.

Zum ersten Mal in der BlackFM-Historie haben unsere Gäste selbst ein Shoutout mitgebracht. Mariella El Sherif und Laura Krumböck kamen nämlich mit frisch unterschriebenen, neuen Verträgen und deshalb bestens gelaunt zu uns ins Studio – was man im Gespräch mit Michael Pelitz, Andi Terler und Frank Wonisch auch hört. Die Torfrau und die Torjägerin des SK Sturm erzählen in dieser Ausgabe nicht nur von ihren fußballerischen Anfängen mit Moritz Wels und Emanuel Aiwu, sie wissen auch, wie die bisherige Saison einzuschätzen ist und woran es dem Sturm-Fußball derzeit noch fehlt. Apropos. Auch beim Thema Infrastruktur und Umfang des neuen Trainingszentrums haben El Sherif und Krumböck eine klare Meinung. Wir hoffen sehr, dass die Veranwortlichen ihnen zuhören.

Bald heißt es wieder Cupfinale in Klagenfurt und wie schon voriges Jahr, haben es Sturm und Rapid ins Endspiel geschafft. Das bedeutet natürlich auch wieder ein Fanspektakel. Grund genug für uns, einmal beim ÖFB anzurufen und nachzufragen, ob man dort vielleicht dieses Mal bezüglich Pre- und After-Show ein wenig mehr auf die Klubs und ihre Fangruppen eingehen möchte. Geschäftsführer Bernhard Neuhold hat uns dazu Auskunft gegeben. Damit es überhaupt zu diesem Finale kommen konnte, musste Sturm im Halbfinale in einem denkwürdigen Spiel Red Bull aus dem Bewerb werfen. Darauf und auf den darauffolgenden Heimsieg gegen den rosa LASK, haben wir mit Cheftrainer Christian Ilzer zurückgeblickt. Der Coach gibt außerdem Einblicke in seinen Kader, insbesondere die Personalia Otar Kiteishvili und Niklas Geyrhofer waren dabei Thema. Was ein HMLD-Wert ist, wissen wir jetzt übrigens auch. Ein kurzer Blick auf die „Zweier“ und das Remis gegen Bregenz rundet diesen Querpass ab.