Wir waren beim Präsidenten zu Besuch. Im Wiener Büro der Bank, in der er hauptberuflich arbeitet, haben wir mit ihm über die aktuell wichtigsten Themen seines Ehrenamtes gesprochen. Christian Jauk erklärt, dass Zahlen zwar wichtig, aber nicht alles sind und dass er gerade deshalb von der Politik mittlerweile maßlos enttäuscht ist. Trotz des aktuellen Erfolgs hadert Sturm mit der Infrastruktur. Sporttageszentrum, Akademie und Zwei-Stadien-Frage – nirgendwo ist eine konkrete Lösung in Sicht. Und auch ein Stadion-Neubau in Eigenregie scheint derzeit finanziell nicht darstellbar. Die Schere zwischen sportlicher Performance und den derzeit möglichen Rahmenbedingungen wird mit jedem Sieg der Schwoazn größer. Gerade deshalb sind wir alle Bereiche und ihre Möglichkeiten noch einmal im Detail durchgegangen. Eines vorweg: Jauk sieht nicht nur die Politik in der Pflicht sondern auch den Stadtrivalen. Zum Auflockern gab es am Ende noch einen Einblick über seine Gedanken zu einer erneuten Kandidatur als Sturm-Präsident im Jänner 2024, warum er sich 1981 das einzige Mal eine Fahne gekauft hat und seinen Traum, endlich einmal im Europacup zu überwintern.

Der SK Sturm geht als Bundesliga-Spitzenreiter in die Länderspielpause und in dieser ist wieder einmal Zeit, sich einem größeren Thema abseits des aktuellen Profi-Fußballs zu widmen. Deshalb war Thomas Raffl zu Gast bei BlackFM, seines Zeichens sportlicher Leiter im Sturm-Nachwuchs für den Altersbereich U8 bis U14. Michael Pelitz, Andreas Terler und Frank Wonisch haben mit ihm darüber gesprochen, wie man bei den Schwoazn als Fußballerin und Fußballer durchstarten kann, was er von der vieldiskutierten ÖFB-Reform im Nachwuchs hält und wie er mit Eltern und dem Thema Scouting bei den Jüngsten umgeht. Als jemand, der Moritz Wels und Leon Grgic seit Kindesalter kennt, hat ihn das BlackFM-Trio natürlich auch dazu befragt, welche Perspektiven er für den Eigenbau bei Sturm sieht. Womit wir am Ende doch wieder bei den Profis gelandet sind. Wer sich die Nachwuchs-Spielform Funino ansehen will, kann das hier tun: https://youtu.be/IQv4v57Vrc8?si=sEMQwxHEYOYFQjdA

Der Querpass in dieser Woche geht besonders weit, nämlich über Fortaleza und Gleisdorf bis nach Częstochowa. Elena Kössler erzählt im BlackFM-Interview mit Andi Terler davon, wie sie sich im Nachwuchs in Tirol gegen Burschen durchgesetzt hat und dann zur ersten Europäerin wurde, die in Brasiliens höchster Spielklasse ein Tor erzielen konnte. Außerdem zieht sie eine erste Bilanz über ihren Start in Graz und blickt auf das große Schlagerspiel am Freitag gegen St. Pölten, das in Messendorf stattfinden wird. Warum das so ist, erklärt Sportchef Michi Erlitz. Große Steine vom Herzen fiel allen beim Team von Jakomini 09, auch Sturm II genannt, nach dem wilden ersten Saisonsieg gegen Amstetten. Wir diskutieren darüber, was dieser Erfolg jetzt auslösen könnte. Und schließlich gibt es einen großen Schwerpunkt zu Sturms Europa-League-Gegner Raków Częstochowa. Frank Wonisch hat sich wieder einmal schlau gemacht und weiß, was unsere „Schwoazn“ da für ein Gegner erwartet. Die perfekte Spielvorbereitung also.

Wenn englische Runden stattfinden, müssen wir viel reden. Deswegen gibt es für euch heute schon wieder eine neue Ausgabe des BlackFM-Insider-Formats Querpass. Wir blicken zurück auf die Spiele gegen Sporting und Rapid. Wir schauen nach vorne in Richtung Cup gegen Leobendorf im Franz Haas (dem Waffelkönig aus dem Weinviertel)-Stadion. Und wie zuletzt angekündigt, haben wir der ein wenig strauchelnden „Zweier“ von Sturm etwas genauer auf die Beine geschaut. Nach der 4:0-Pleite in der letzten Runde gegen Horn, sind wir dazu beim Sportchef höchstselbst vorstellig geworden. Andi Schicker hat uns seine Einschätzung zur Lage bei Sturm II erklärt und dabei wenig Grund zur Sorge erkennen lassen. Weil wir den GF Sport schon in der Leitung hatten, können wir in dieser Sendung gleich ein Verletzungs-Update zu Seedy Jatta mitliefern. Und die schon obligatorischen Merkwürdigkeiten zum Thema Stadion bekommen auch wieder ihren Platz. Heute mit Infos zum Thema Hammerwerfen auf Rasenheizungen, der ÖVP-Emanzipation vom Altbürgermeister und einer Absage zu einem Stadionneubau. Geballte Information zu den Schwoazn also, hört euch das an.

Querpass Nummer 3 aka Volume 76 von BlackFM ist da. Und die Sendung ist randvoll mit Themen aus dem Sturmuniversum. Wir waren bei den Damen in der Gruabn gegen die Austria und haben dabei eine sehr stark aus ihrer Verletzungspause zurückgekehrte Andrea Glibo gesehen. Das 4:1 gegen die Wienerinnen hatte in der Sturm-Heimat auch wieder einen würdigen Rahmen mit an die 1.000 Besucher*innen auf der Holztribüne. Das Bundesligaspitzenspiel der Herren gegen Red Bull würde allein eine Sendung füllen können. Packendes 2:2, Kiteishvili-Traumtor, die umstrittene Bastion Nord Pyro-Show und dann noch der Schiedsrichter – bei uns gibt es alles Wesentliche dazu kompakt im Rückblick. Sehr kompakt fällt dieses Mal auch der Blick auf die „Zweier“ aus, dazu aber demnächst wieder mehr. Und dann ist ja am Donnerstag auch schon Europacup. Im Vorfeld der Partie gegen den Sporting Clube de Portugal haben wir in Lissabon angerufen und mit einem Sporting-Insider gesprochen. Last but not least gibt es da noch das Grazer Fußball-Dauerleiden Stadion. Zu diesem Thema wurden wir beim Finanzstadtrat Manfred Eber vorstellig, um uns seine Sicht der Dinge zur Causa anzuhören. Ein Gespräch, das eher keine Medizin gegen unser Leiden war. Aber hört selbst im neuen Querpass.

Kurz vor Red Bull und kurz vor dem Start in die Europa League haben wir zu Vol #75 die beste Schusstechnik und die Pferdelunge des SK Sturm zu uns ins Studio eingeladen. Mit Manprit Sarkaria und Alexander Prass drehte sich das Gespräch um ihre unterschiedlichen Wege zu Sturm, ihre Meinungen über sich selbst und – aus aktuellem Anlass angesichts einer verrückten Transferzeit – um ihre Prioritäten, wenn es um eventuelle Wechsel geht. Und wir haben die beiden Kicker auch gefragt, was die Schwoazn für sie eigentlich bedeuten. Hört rein, in eine Unterhaltung mit zwei wesentlichen Protagonisten des SK Sturm in diesen Tagen.

Wir starten mit einer neuen Ausgabe des „Querpass“ in den BlackFM-September. Dieses Mal gibt es für euch ein Follow-up zur sehr kontroversiell aufgenommenen Ausgabe 73 mit Damen-Sportchef Michael Erlitz. Wir sprechen dazu mit dem Gesamtverantwortlichen bei den SK Sturm Damen, Mario Karner, um den „Fall Anna Malle“ noch einmal aufzurollen. Zur Gruabn als mögliche Dauer-Heimat für die Ladies in Black haben wir ihn bei dieser Gelegenheit auch gleich befragt. Außerdem werfen wir einen Blick zu den schwarz-weißen „Remiskönigen“ in Liga Zwa, lassen die turbulente Transferzeit bei der „Einser“ noch einmal Revue passieren und eine erste BlackFM-Einschätzung zur EL-Gruppe hätten wir auch noch zu bieten. Und wir haben in den Hongkonger Taifun angerufen, um mit Jakob Jantscher über seine neue Heimat und alles was dort wichtig ist zu sprechen. Dichtes Programm also in diesem Querpass, es lohnt sich.

Fast alles ist neu, bei den SK Sturm Damen kurz vor dem Start in die Saison 2023/24. Aus der One-Man-Show Mario Karner wurde ein Trio. Karner ist jetzt gesamtverantwortlicher technischer Direktor, Helmut Degen ist für die Administration zuständig und unser diesmaliger Gast, Michael Erlitz, ist neuer sportlicher Leiter beim Vizemeister der Frauen-Bundesliga. Und nicht zuletzt wurde mit Sargon Duran ein neuer Trainer verpflichtet, der sich gleich selbst in dieser Ausgabe vorstellt. Mit dem neuen Sportchef haben wir die Neuausrichtung im Team, die kurz- und mittelfristigen Zielsetzungen und nicht zuletzt den doch großen Umbruch im schwoazn Damenkader besprochen. Da lief in letzter Zeit auch nicht alles ganz rund. So hat etwa das Urgestein Anna Malle den Klub nach acht Jahren im Unfrieden verlassen. Ein Streit ums liebe Geld und mangelnde Wertschätzung waren die Gründe für ihren Abgang. Wir haben mit Malle vor der Sendung gesprochen und Michael Erlitz mit ihren Aussagen konfrontiert. Im Zuge dieser Thematik haben wir mit unserem Gast den Stellenwert des Frauenfußballs generell und die Möglichkeiten zur Verbesserung desselben diskutiert. Wer sich kurz vor dem Ligastart am Samstag in der Gruabn (!) einen umfassenden Überblick zum Status Quo bei den Sturm Damen machen will, ist hier genau richtig!

Nach dem Live-Abenteuer hat uns der Studioalltag wieder. Und wir melden uns aus ebendiesem gleich mit einer Premiere. BlackFM Volume 72 ist zugleich die erste Folge unseres neuen Formats „Querpass“. Es tut sich immer viel rund um Sturm, oft auch Dinge, die wir in unseren regulären Sendungen nicht immer ausführlich genug besprechen können. Außerdem ist es uns wichtig, nicht immer nur die „Einser“ vor den Vorhang zu holen. Auch die zweite Mannschaft und die Damen sollen ausreichend Platz bekommen. Und es gibt immer wieder Dauerthemen, aktuell zum Beispiel das Thema Stadion. Um all das regelmäßig und für euch aufzubereiten, melden wir uns ab- sofort zwei Mal im Monat mit einem „Querpass“, wo sich das BlackFM-Team diese oben genannten Bälle zuspielt und verwertet. Es gibt also heute für euch eine Rückschau auf die Spiele gegen PSV, eine ausführliche Analyse des Saisonstarts der „Zweier“ inkl. Interview mit Coach Thomas Hösele und eine Vorschau auf den anstehenden Saisonstart der Damen mit einer Ankündigung in eigener Sache. Einen ausführlichen Sidestep machen wir zum Thema Stadion, wo wir versucht haben die aktuellen Entwicklungen kompakt zusammenzufassen und einzuschätzen. Viel Spaß also, bei dieser Premiere des BlackFM-Querpass.

Der Fußball-Alltag hat uns wieder und BlackFM ging aus diesem Grund nach fast zwei Jahren wieder einmal live vor Publikum auf Sendung.

Im feinen Innenhof der Galerie Zimmermann Kratochwill haben wir vor über 200 Schwoazn jene beiden Herren begrüßen dürfen, die seit nunmehr über drei Jahren für die sportlichen Geschicke beim SK Sturm so erfolgreich verantwortlich sind.

Mit Cheftrainer Christian Ilzer und Geschäftsführer Sport Andreas Schicker hat BlackFM in voller Personalstärke inklusive Frank Wonisch am Publikums-Mikrofon die wichtigsten Themen rund um den SK Sturm zum Saisonbeginn 2023/24 besprochen. Von den bisherigen Eindrücken in Cup und Meisterschaft über bisherige und vor allem noch mögliche Transfers bis hin zum Dauerthema Stadion.

Wir haben erfahren, dass Namen auf der Stürmer-Einkaufsliste nicht nur gestrichen, sondern auch wieder aufgenommen werden können, wie Max Johnston wirklich ausgesprochen wird und warum der Schotte schon jetzt positiv überrascht hat. Hörbar frustriert und genervt besprach Sturms Sportchef hingegen das Thema Infrastruktur und richtete dabei sehr deutliche Worte an die Stadt Graz und ihre Verantwortlichen. Wenigstens durften sich alle Beteiligten am Ende noch etwas wünschen.