Pelitz

BlackFM // Volume #54 // Jakob Jantscher

Er ist derzeit on faja. Topscorer der Liga, Leithammel des SK Sturm, von der Kurve gefeiert. Jakob Jantscher war unser Gast bei Volume 54 von BlackFM. Wir haben über Naheliegendes geredet: Die aktuell erfreulichen sportlichen Zustände in Graz und seine Rolle dabei. Die Ziele für die kommende (Europacup)Saison. Jantschers Karriereweg über viele Stationen, seine Trainer, seine Kollegen, seine Erfahrungen. Wir sind aber auch auf Dinge zu sprechen gekommen, die nicht unbedingt auf der Hand liegen. Die Entwicklung des Fußballs und das damit immer mehr verschwindende „schöne Spiel“. Die Rolle von Reservisten in einem Teamgefüge. Und über Geld ohne Spiel, Spiel ohne Geld, aber ohne beides wird’s schwierig. Nicht zuletzt haben wir uns nach der obstbäuerlichen Existenz in Gnaning erkundigt und wann wir die ersten Preise für die Edelbrände erwarten dürfen. Ein Fachgespräch übers Traktorfahren in Hanglage gab es erst, als die Mikros schon ausgeschaltet waren.

Bundesliga spielen in Graz im Fußball nicht nur Männer. Die SK Sturm Damen sind seit Jahren eine fixe Größe im heimischen Fußball und in dieser Saison sogar so stark wie selten zuvor. Punktegleich mit Ligakrösus St. Pölten führt man die Tabelle an. Der Auftakt ins Frühjahr gelang bei der Austria in Wien außerdem, wir konnten also einen sehr zufriedenen Cheftrainer bei BlackFM begrüßen. Wir haben mit Chris Lang über seinen Alltag am Trainingsplatz, seine Spielphilosophie und nicht zuletzt darüber gesprochen, ob es vielleicht heuer gelingen kann St. Pölten ganz bis zum Schluss zu fordern. Themen wie Wertschätzung, Sichtbarkeit und Unterstützung für den Frauenfußball kamen auch nicht zu kurz. Unter anderem mussten wir erfahren, dass man vom Begriff „Profimannschaft“ bei den schwarz-weißen Damen nicht einmal annähernd sprechen kann. Ein Gespräch das zeigt, wie Lang und sein Team arbeiten, aber auch wie viele Hürden es im Frauenfußball noch zu überwinden gibt.

 

Dieses Mal feiern wir ein bisschen. Mit Volume 51? Ja, genau. Weil wir nicht so gut beim Ordnen und beim Zählen sind. Mit Live-Sendungen und Telegrammen sind wir mittlerweile bei mehr als 60 Sendungen. Und dann kam uns für Volume 50 auch noch Paul Pizzera dazwischen. Wie auch immer, nach mehr als sechs Jahren BlackFM, ist es so oder so an der Zeit, einmal ein wenig zu reflektieren. Dazu haben wir uns ohne Gast zusammengesetzt, um ein wenig zurück aber auch nach vorne zu blicken. Einige ausgewählte Weggefährten haben es sich aber nicht nehmen lassen, uns eine kleine Grußbotschaft zu schicken, die wir in diese Sendung natürlich gerne eingebaut haben. Der Bogen spannt sich von unserer Hebamme in einer Wohnung in Gratkorn, über die Vielzahl in irgendeiner Hinsicht „auffälligen“ Trainer in all diesen Jahren, bis hin zur leidigen Corona-Situation und dem sich derzeit auf einem neuen „steirischen“ Weg befindlichen SK Sturm. Uns hat es Spaß gemacht, wir hoffen es gefällt euch auch.

Die Sendung könnte eigentlich genauso gut in der Kategorie Almost Famous Sturmfans laufen. Wir haben uns nämlich zu einer kleinen Jahresvorhersage niemand geringeren als the one and only Heimo Mürzl eingeladen. Wir versuchen zu zehn verschiedenen Fragestellungen in die Weiten des gerade angebrochenen Jahres 2022 zu blicken. Im Dezember kommen wir wieder in dieser Runde zusammen, um uns anzusehen, wie sehr wir daneben gelegen sind. Transfers, Stadionfrage, Damen-Team und nicht zuletzt, wie es mit dem „steirischen Weg“ weitergeht, waren so auf unserer Agenda. Hört euch das an, wenn wir gemeinsam in die schwarz-weiße Glaskugel blicken.

Alle Jahre wieder im Dezember blicken wir zurück. Wie immer gemeinsam mit unseren Freunden und Lieblings-Podcast-Homies von Spielfrei. Kurz bevor wir uns in die weihnachtliche 2G+-Besinnlichkeit zurückziehen, haben wir den ersten Teil dieser sehr inhaltsschwangeren Sendung für euch. Neben dem üblichen Witz und Esprit, der sowieso Standard ist, und wohlschmeckenden Getränken, behandeln wir in Teil 1 im Speziellen das abgelaufen Jahr des SK Sturm. Außerdem gibt es schon einen kleinen Ausblick auf das Thema von Teil 2: die roaring football 90ies. Es war wunderbar, ich hoffe euch geht es beim Anhören genauso gut wie uns beim Aufnehmen.

BlackFM meldet sich zurück aus der Sommerpause und das gleich ganz ordentlich. Mit einer Livesendung aus der Scherbe in Graz, 3G/Corona zum trotz. Sportdirektor Andreas Schicker und Trainer Christian Ilzer waren zu Gast und wir haben mit ihnen über den aktuellen Zustand des SK Sturm gesprochen.

Ausgehend von der gerade gestarteten Euro League Gruppenphase, ging es um die Themen Spielidee und ihre Grenzen, Intensität und ihre Schattenseiten, den viel propagierten steirischen Weg und nicht zuletzt um die eigene Zukunft der beiden Herrschaften, die ja gerade ihre Verträge jeweils bis 2024 verlängert haben.

Einen Special Guest gab es dieses Mal auch dazu, Stefan Adelmann von unsere Podcastfreunden von Spielfrei sprang kurzfristig für Jürgen Pucher ein, der zuhause seinen Kindern die Nase putzte.

Die Bundesliga-Saison 2019/20 ist endlich zu Ende. Nicht nur wegen der Corona-Krise eine Spielzeit zum Vergessen für den SK Sturm und seine Fans. Reden muss man trotzdem darüber. Das haben wir getan. Dieses Mal nur zu dritt in unserer Stammbesetzung im Studio, dafür aber mit drei hochkarätigen Zuspielern, die wir vorab aufgezeichnet haben. Die Fußballerin und Sturmsupporterin Sophie Weinberger, Peter Altmann von Laola1.at und Podcast-Kollege Alex Stegisch von Spielfrei haben uns ihre aktuelle Meinung zu den Blackys wissen lassen. Hört rein!

 

Für die 24. reguläre Sendung von BlackFM haben wir wieder einmal einen Journalistenkollegen eingeladen. Thomas Trukesitz, seines Zeichens „Head of Livesports“ bei Sky Sport Austria und nicht zuletzt 2019 nominiert für die Romy in der Kategorie Sport, gab sich die Ehre. Der Mann aus Eisenstadt wurde beim dortigen SC fußballerisch sozialisiert und er wohnt noch heute um die Ecke des Lindenstadions.

(mehr …)

Das Ultimatum. Heiko Vogel hat sich selbst die Rute ins Fenster gestellt und zwei Siege gegen Wacker Innsbruck und St. Pölten gefordert. Günter Kreissl hat nicht widersprochen. Im Gegenteil. Präsident Christian Jauk ebenfalls nicht und hat zugleich einen weiteren Krisengipfel einberufen. Wie schlau ist das, sich so bedingungslos selbst unter Druck zu setzen? Die wesentlichsten Aspekte dieser Entwicklung diskutieren wir im dritten BlackFM-Telegramm.

In der zweiten Ausgabe unseres Telegramms zu aktuellen Entwicklungen beim SK Sturm besprechen wir in aller Kürze das letzte Spiel gegen Red Bull und ob dieses nun als Fortschritt zu werten ist, oder nicht. Kurze Sidesteps zur Krisensitzung in Messendorf und was nun in der Länderspielpause wichtig wäre, gibt es obendrauf. Hört rein!